Terminkalender

Altschülertreffen 2017

Altschuelertreffen 2017 08 Internat Solling

 

Auf einen ungeladenen Gast hätten wir gerne verzichtet. Denn schließlich war es Xaviers Besuch kurz vor dem Altschülertreffen 2017 zu ‚verdanken’, dass so mancher gar nicht erst anreisen konnte. Und auch auf dem Gelände gab es allerlei Äste und Blätter aufzuräumen, bevor am Samstag, den 07.10., die ersten Altschüler eintreffen konnten. Dennoch herrschte überall gute Laune – ob beim Check-In am Mittelhaus oder bei den zahlreichen Aktivitäten, die wieder einmal für Samstag und Sonntag auf dem Programm standen. Da präsentierte die Reit-AG anlässlich der Einweihung der neuen Tribüne eine gelungene Vorführung und beeindruckte viele Besucher schon im Vorfeld dadurch, dass die LSH-Kavallerie im attraktiven, einheitlich blau-weißen Outfit überall auf dem Gelände die Pferde warmritten – ein imposantes Bild. Auch der Abenteuer-Parcours in der frisch renovierten Großen Sporthalle lockte viele Anwesende herbei. Sämtliche Handwerke hatten ihre Pforten geöffnet und luden die Altschüler ein, wieder einmal vorbeizuschauen; die Preisträger für Papierarbeiten hatten eine Ausstellung im Kunstraum, im Atelier wurden die neuen LSH-Kalender verkauft und im Institut führten die Schüler die Geräte zum Nachweis radioaktiver Strahlung vor (zum Glück für so einige, die am Vorabend bereits bis tief in die Nacht in Holzminden in den einschlägigen Etablissements wie Hellers Krug etc. runde Abijubiläen und überhaupt das jährliche Zusammenkommen gefeiert hatten, wurde hier nur radioaktive Strahlung und nichts anderes gemessen ...)

Nach der Versammlung und dem gemeinsamen Mittagessen in den Zelten rund um den Musenhof kamen dann alle in der Hohen Halle zusammen. Erstmalig fand hier die Tagesordnung in umgekehrter Reihenfolge statt. Mussten bisher die Darbietungen der Schüler und der Bericht der Schulleiterin warten, bis die Mitgliederversammlung des LSH-Bundes getagt hatte, begann in diesem Jahr die neueingerichtete Bläserklasse zu spielen. Unter der Leitung des neuen Musiklehrers Christian Wiechers bliesen die Siebtklässler nach sechs Wochen Blasunterricht schon gemeinsam einen Blues, der Musikern und Zuhörern Spaß machte. Helga Volger sprach darüber, dass Internatsschulen in der Öffentlichkeit immer noch zu wenig wahrgenommen würden und wenn doch eher kritisch als Ort für Kinder wohlhabender Eltern. Was aber der deutschen Bildungslandschaft ohne sie fehlen würde, fragte sie, und was „uns“ als Bildungseinrichtung denn ausmache. Ihr kämen sofort die am Internat Solling arbeitenden und lebenden Menschen in den Sinn, und sie nannte die Ehrenbürger, von denen einer sogar persönlich anwesend sei: Martin Gutsche; sie nannte die Schul- und Wirtschaftsleiter, bei denen man eine große Kontinuität feststellen dürfte; und sie sprach von der gesamten Heimgemeinde – die Handwerker, die Küche, die Nähstube, die Hausdamen, Kinder ... Das Internat habe in dieser Lebensform seine Wurzeln. Das pädagogische Selbstverständnis der Schule läge in dieser Lebens- und Arbeitsgemeinschaft begründet, so die Schulleiterin. Und stellvertretend für die vielen Menschen im Internat stellten sich im Anschluss an ihre Rede die Leistungsstipendiaten und die neuen Lehrer einzeln vor. Auch Frau Dr. Albert-Meisieck wandte sich an die Altschüler und berichtete aus dem LSH-Netzwerk. Sie sprach über die familiären Regionaltreffen und die schönen Ältesten-Treffen und natürlich über den Bereich Fundraising, der vor allem durch die Unterstützung der Altschüler lebe. Und sie dankte an dieser Stelle für 1,7 Millionen Euro Spenden, die seit dem 100. Jubiläum eingegangen seien. Dennoch sei es jedes Jahr eine große Herausforderung, die notwendigen 300.000 Euro für rund 20 Stipendien aufzubringen. Sie erinnerte daran, dass es dabei nicht nur darum gehe, ein ganzes Stipendium zu spenden – auch die kleinen Daueraufträgen, die Anlassspenden, die man sich zum Beispiel von Freunden statt Geschenken zum Geburtstag schenken lassen könnte oder die spontanen Spenden ohne Anlass seien herzlichst willkommen. Die Wege das LSH zu unterstützen, seien vielfältig, dankt sie abschließend. Darauf folgte die Mitgliederversammlung, durch die Jürgen von Both zügig führte. Es wurde die Erhöhung des Mitgliedbeitrags von 40 € auf 60 € beschlossen und alle Formalia erledigt.

Das Abendprogramm bestand aus dem gemeinsamen Essen, wobei dieses Mal vor allem der neu angeschaffte Grillwagen erwähnt werden soll, an dem sich die Altschüler zahllose Würste grillen ließen. Das „High-School-Musical“ unter der Leitung von Martin Kammer lebte vom Engagement der Darsteller. Im Anschluss gab es Live-Musik mit „Friedel Martiny and Friends“, Musik in der Disco und nettes Beisammensein in den Zelten. Um 1.00 h war Schluss – allerdings nur offiziell. In den Kneipen der Stadt ging es noch länger munter weiter, hieß es.

Dennoch saßen am Sonntagmorgen wieder viele in der Hohen Halle, um dem vierhändigen Klavierkonzert von Florita Derguti und Yukiko Tanaka zu lauschen. Sie spielten virtuos Stücke von Dvoràk, Saint-Saens und Brahms und zauberten damit beseelte Blicke in die Gesichter der Anwesenden. „Wie früher“, hörte man es durch die Reihen flüstern. Das zweite Highlight des Sonntags war die Einsegnung des neuen Ruhewaldes. Auch hier sprach Sofie Albert-Meisieck und berührte damit viele Altschüler sehr: „Wenn man seine Schulzeit im Landschulheim verbracht hat, dort eine zweite Heimat fand, ist es selbstverständlich, immer wieder zu diesen Wurzeln zurückzukehren. Und so ist es naheliegend, dann auch an eine letzte Ruhestätte im LSH zu denken.“ Aufgrund des knappen Raumes auf dem Friedhof, mussten derlei Anfragen allerdings bisher immer negativ beantwortet werden. Der Ruhewald werde es von nun ab allen, die wollen, ermöglichen, ihre letzte Ruhe im LSH zu finden. Beim gemeinsamen Singen des Bonhoeffer-Lieds „Von guten Mächten“ und der deutschen Übersetzung von Cat Stevens „Morning has broken“ entstand eine ganz besondere Stimmung. Und beim Spaziergang durch den Wald genossen viele die friedliche Atmosphäre und schauten den einen oder anderen Baum etwas genauer an. Und auch beim anschließenden Mittagessen und Kaffeetrinken war das Thema in vielen Gesprächen noch gegenwärtig.

Mit dem Fußballspiel „LSH-Mädchen gegen Altschüler“ klang das diesjährige Altschülertreffen aus und gegen Nachmittag verließen die letzten Besucher das Gelände.

 

Kategorie: Altschülertreffen, Aktuelles   Start: Samstag, 7. Oktober 2017   10:00   Ende: Sonntag, 8. Oktober 2017   15:00   Event-Export: Als iCal-Datei herunterladen

Zurück

 

Sandra Knecht
PR und Marketing

Telefon:  0 55 31-12 87-60
E-Mail:     Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

S.Knecht