Terminkalender

Der Weltraum, unendliche Weiten ...

MINT Stratosphaeren Ballon 1

 

Als Herr Dr. de Kathen vor einigen Wochen eine Einladung von Schülern unserer MINT-EC-Partner-Schule in Nienburg (MDG - Marion-Gräfin-Dönhoff-Gymnasium) erhielt, sich am 08.12.2017 um 10:00 Uhr auf einem Fußballplatz an der Weser einzufinden, da war klar: diese Einladung nehmen wir dankend an. Nein, kein Fußball-Turnier. Die Schüler zweier Seminarfächer des MDG hatten über Wochen den Start eines Stratosphären-Ballons vorbereitet, ein ziemliches Mammutprojekt. Zunächst ist dies kein preiswertes Vergnügen, es war also nötig Sponsoren zu gewinnen. Darüber hinaus mit Presse, Funk und Fernsehen in Kontakt zu treten, die sozialen Medien zu bedienen, die Sonde zu bauen und mit Messgeräten, Akkus und Kameras zu versorgen die auch bei niedrigem Luftdruck und noch tieferen Temperaturen über Stunden funktionieren. Und weil der Ballon auf etwa 35km aufsteigt und sein Durchmesser dabei von etwa 2m auf über 11m anwächst, war der Luftraum über Nienburg einige Stunden gesperrt.
Während des Aufstiegs erklärte der Hannoveraner Meteorologe Dr. Misha Gryschka, wie man Aufstieg und Flug berechnen und modellieren kann, denn diese Wetterballons werden auch von den Profis eingesetzt um Daten über die Atmosphäre zu erhalten. Und dann sprach da noch Thomas Reiter. Der deutsche Langzeitastronaut und jetzige ESA Koordinator Internationale Agenturen (ESA: European Space Agency) nahm uns mit wunderschönen Bildern unserer Erde und Videos seiner Arbeit auf der Raumstation MIR und der Internationalen Weltraumstation ISS mit ins All. Aber er zeigte auch die Narben, die unser Energie- und Fleischhunger mittlerweile auch in den entlegenen tropischen Regenwäldern unserer Erde hinterlassen hat und fand dabei die passenden, mahnenden Worte. Katia M., Oliver G. und Julian G. werden das sicher in Erinnerung behalten .... wie das sehr frühe Aufstehen an diesem Tag. Vielen Dank an die Schüler der Seminarfächer, an den MINT-Koordinator Martin Reuss und das MDG, dass wir diesmal Eure Gäste sein durften. Übrigens: die Sonde konnte nach ihrem Sturz aus über 30km Höhe etwa 180km nordöstlich von Nienburg von einem Acker unversehrt geborgen werden. Herzlichen Glückwunsch!

 

Kategorie: Aktuelles, MINT   Start: Freitag, 8. Dezember 2017     Ende: Freitag, 8. Dezember 2017     Event-Export: Als iCal-Datei herunterladen

Zurück

 

Sandra Knecht
PR und Marketing

Telefon:  0 55 31-12 87-60
E-Mail:     Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

S.Knecht