Skip to content
26. Januar 2022
Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Demokratie als Form des Zusammenlebens? Am Internat Solling soll debattiert werden

27. Januar

 
„Daß sich die Demokratie der Erziehung in besonderem Maße hingibt, ist eine bekannte Tatsache. Die oberflächliche Erklärung dafür ist, daß eine auf dem allgemeinen Wahlrecht beruhende Regierung nicht erfolgreich sein kann, wenn diejenigen, die die Regierung wählen und ihr zu gehorchen haben, nicht erzogen sind. Da eine demokratische Regierung den Grundsatz der von außen her wirkenden Autorität zurückweist, muß sie sie durch freiwillige Bereitschaft zur Unterordnung aus Interesse ersetzen; diese kann nur durch Erziehung geschaffen werden. Der letzte Grund liegt jedoch tiefer. Die Demokratie ist mehr als eine Regierungsform; sie ist in erster Linie eine Form des Zusammenlebens, der gemeinsamen und miteinander geteilten Erfahrung.“
John Dewey (1859-1952), Demokratie und Erziehung
 
Dieses Zitat von John Dewey, einem amerikanischen Philosophen und Pädagogen, fokussiert die Wechselwirkungen zwischen Demokratie und Erziehung und eröffnet damit eine zentrale Frage sowohl der politischen Gemeinschaft als auch der demokratiepädagogischen Schulentwicklung: Was bedeutet Demokratie eigentlich? Wie können wir – und insbesondere die Schüler*innen – partizipieren? Und wie lässt sich Demokratie in der Schule leben und erfahren?
 
Das Gründungsteam der Demokratiewerkstatt, bestehend aus Frau Dillmann, Frau Dr. Sahraoui, Herr Schneider und Liv Schwimmbeck, ergriffen mit der Abendsprache am 18.11.2021 die Möglichkeit, diese Fragen und Gedanken als Ausgangspunkt zu nehmen und die Werkstatt mit dem Titel „Demokratie lernen – Partizipation gestalten“ der restlichen Schulgemeinschaft vorzustellen. 
 
Die Demokratiewerkstatt ist ein Schulentwicklungsprojekt, welches in Zusammenarbeit der Georg August Universität Göttingen sowie der Deutschen Schulakademie am Internat Solling durchgeführt wird. Ausgewählte Schulen nehmen an diesem Projekt Teil und entdecken in verschiedenen Workshops, wie demokratiepädagogische Schulentwicklung funktionieren und umgesetzt werden kann.
 
Ein besonderes Anliegen der Demokratiewerkstatt ist es, dass diese Erkenntnisse nicht auf theoretischer Ebene bleiben und ihren Weg von den Workshops in das Schulleben des Internat Solling finden, um dort – ganz nach Dewey – zu einer „gemeinsamen und miteinander geteilten Erfahrung“ zu werden. Aus diesem Grund soll die Demokratiewerkstatt am Internat Solling zu einer festen Institution werden, die sich in Form von regelmäßigen Treffen mit der demokratischen Entwicklung der Schule beschäftigt. Betrachtet werden hierbei welche Mythen und philosophischen Grundgedanken sich eigentlich hinter demokratischen Prozessen verbergen und wie diese damals wie heute umgesetzt werden. Vor allem aber sollen kreativ neue Ideen entwickelt und diese gemeinsam in der Internatsgemeinschaft und darüber hinaus erprobt werden.
 
Alle Schüler:innen, Lehrer:innen und Mitarbeiter:innen des Internat Solling sind herzlich dazu eingeladen, sich der Demokratiewerkstatt anzuschließen. Diese trifft sich mit Beginn des zweiten Halbjahres alle zwei Wochen mittwochs von 17-19 Uhr in den Räumlichkeiten der Demokratiewerkstatt (ehemalige Cafeteria). Das erste Treffen findet am 9. Februar 2022 statt. Ein offizielle Eröffnungsfeier folgt 
 
Bei Interesse können sich alle Interessierten an Frau Dr. Sahraoui und Frau Dillmann wenden. 

Details

Datum:
27. Januar
Veranstaltungskategorien:
, ,