Terminkalender

Daniel Hopkins über Facebook & Co.

DanielHopkins Internat-Solling Abendsprache

 

Nur fünf Schüler meldeten sich, als der Altschüler Daniel Hopkins fragte, wer kein Facebook-Profil habe. Fünf von 170! Die Zahl zeigt eindrucksvoll, welchen Stellenwert soziale Netzwerke heute einnehmen. Kaum einer, der noch ohne sie Verabredungen trifft, Fotos zeigt und Erlebnisse mitteilt. Doch genau darin liegt auch ihr Risiko. Viel zu selten denken Facebook-User darüber nach, was sie ins Netz stellen, oftmals ist ihnen nicht bewusst, welche Folgen ein spontan gepostetes Partyfoto oder eine unbedachte Äußerung haben können.

Hopkins, der von 1992 -1995 Schüler des Internats war, widmete sich in der Abendsprache vom Donnerstag, dem 16. Mai, den Risiken und Gefahren von Facebook & Co. Natürlich würden die Personaler der Firma, bei der man sich bewirbt, das Netz nach den Kandidaten checken. Wie unangenehm die Begegnungen dann werden können, demonstrierte Hopkins anhand einiger kleiner Video-Einspielungen. Außerdem verwies er auf eine aktuelle Studie, die besagt, dass jeder sechste Jugendliche bereits einmal Opfer virtuellen Mobbings geworden sei, umgekehrt aber auch selbst schon aus Langeweile oder Unüberlegtheit gemobbt habe. Derartige Cyberattacken führen nicht selten zu absoluter Verzweiflung und immer wieder leider auch dazu, dass sich der Betroffene das Leben nehme.

Daniel Hopkins, Gründer der Agentur PRovoke, steckte in seinen 25-minütigen Vortrag eine Menge Informationen und Gedanken, von denen sicher einige Eingang in Diskussionen und auch in den Unterricht finden werden. Vor allem den Lehrern wurde durch den Vortrag klar, wie sensibel und akut das Thema behandelt werden muss.

 

Kategorie: Aktuelles, Abendsprachen   Start: Donnerstag, 16. Mai 2013   19:30   Ende: Donnerstag, 16. Mai 2013   20:00   Event-Export: Als iCal-Datei herunterladen

Zurück

 

Sandra Knecht
PR und Marketing

Telefon:  0 55 31-12 87-60
E-Mail:     Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

S.Knecht