Terminkalender

Weihnachtskonzert 2014

Internate-Niedersachsen-Weihnachtskozert-1

 

„Let it snow, let it snow, let it snow!“, fast beschwörend sang Julia aus der 6. den Refrain immer wieder. Aber draußen wollte es nicht schneien. Es nieselte und war feucht-kalt. Von weißer Weihnacht keine Spur. Aber drinnen, in der Hohen Halle war trotzdem allen feierlich zumute. Nicht erst beim gemeinsamen Finale mit „Oh, Du Fröhliche“, sondern schon vorher. Seit Wochen hatten sich alle auf diesen Abend gefreut, die vortragenden Musiker hatten geübt, sich viele Male getroffen und gemeinsam geprobt, damit alles passte an diesem Mittwochabend, kurz bevor es in die Weihnachtsferien ging.

Frau Thimm, die erneut durch den Abend führte, versprach ein glanzvolles Weihnachts-Programm voller Premieren und Höhepunkte. Der Blockflötenchor der 5. Klasse flötete einen Tango und ein lustiges Stück namens „Play and dance“, Alexandrine spielte sicher und souverän einen Walzer von Chopin am Flügel und erstmalig wurde auf einem Weihnachtskonzert auch getanzt: Frau Salz, die neue Musiklehrerin, die im Sommer alle Musikklassen übernommen hatte, hatte mit ihren Siebtklässlern eine Reniassancetanz einstudiert, bei dem die Zuschauer sich in Astrid Lindgrens Geschichten versetzt fühlten. Als die Tänzer eine Strophe zu früh aufhörten, sich im Kreis zu drehen, sprang das Publikum beherzt ein und tat einfach so, als wäre es genauso gewollt und klatschte die letzten Takte einfach mit. Jan Philip am Kontrabass und chic mit dunklem Anzug, grauem Hemd und bordeaux-farbener Fliege wurde bei seiner Sperger-Sonatine von Frau Salz am Klavier begleitet, bevor der LSH-Chor unter der Leitung von Frau Chilian den Kanon „Magnificat“ und „Walking in the Winter Wonderland“ zum Besten gab. Zu ihrem Spiritual baten die Sängerinnen Herrn Schütte auf die Bühne, weil ihnen leider der leidenschaftliche, gut aussehende Frontman fehle, so Frau Chilian. Was der Konrektor nicht ahnen konnte: Nach jeder Liedzeile wurde ihm ein Accessoire gereicht, das ihn unter Gelächter des Publikum langsam aber sicher in einen wildgelockten Rauschgoldengel verwandelte. Nach dieser lustigen Einlage versetzte uns das Klavierspiel von Alexander in eine ganz andere Stimmung; sehr emotional interpretiert der Leistungsstipendiat die „Giorni dispari“ von Ludovici Einaudi, dem Komponisten der Filmmusik zu „Ziemlich beste Freunde“. Eine weitere Premiere an diesem Abend: Zwei Lehrerinnen – Frau Chilian an der Viola und Frau Thimm am Cello – bilden mit zwei Schülerinnen – Lisa und Eva an den Violinen – ein perfektes Streichquartett und wagten sich an Mozarts Streichquartett in C-Dur. Danach begeisterte Claudia am Flügel die Zuhörer zunächst mit einer Eigenkomposition, bei der die linke und die rechte Hand ein wunderbares Spiel auf den Tasten treiben, danach spielte sie die „Comptine d’été Nr. 3 von Y. Thiersen. Und wie schon im vergangenen Jahr griff Maximilian zu seiner Trompete und blies in Begleitung von Frau Salz „Fröhliche Weihnacht überall“ und „Süßer die Glocken nie klingen“. Danach übernahm Reinhard Pietsch mit der LSH-Band die Bühne und heizte noch einmal richtig ein. Sie spielten verschiedene Titel mit wechselnden Sängerinnen am Mikro – weihnachtlich-festliche, rockige und leise Liebeslieder. Dazu machte die Licht- und Tontechnik von oben einen guten Job: Die Scheinwerfer schwebten über die Bühne und setzten sowohl die Musiker Mikhail, Mario, Netanel, Tianyu und Moritz als auch die Sängerinnen Sophie, Julia und Stella stets ins beste Licht. Und falls das mal ein bisschen zu schummerig-gemütlich geriet, genügte ein Zuruf des Bandleaders Pietsch und es wurde heller. Am Ende gab es großen Beifall für alle – und einen besonders enthusiastischen für den extra aus Dresden angereisten Pietsch.

Wie immer ging es danach in die Speisesäle zum wie immer phantastischen Weihnachtsessen. Es gab eine aromatische Kraftbrühe mit edler Einlage, als Hauptgang wurde Rinderfilet mit Böhnchen und Kartoffelgratin serviert und als Dessert die berühmte Eisbombe – köstlich! .

 

Kategorie: Aktuelles, Abendsprachen   Start: Mittwoch, 10. Dezember 2014   18:30   Ende: Mittwoch, 10. Dezember 2014     Event-Export: Als iCal-Datei herunterladen

Zurück

 

Sandra Knecht
PR und Marketing

Telefon:  0 55 31-12 87-60
E-Mail:     Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

S.Knecht