Terminkalender

Altschülerin Juliane von Gordon hilft Leprakranken

deutsche-internate-solling-leprahilfe

 

Schülerin des Internates war Juliane von Gordon (geb. von Stockhausen) von 1998 bis 2002; gestern war die Altschülerin in ihrer Funktion als Geschäftsführerin von Nepra e.V. bei uns in der Hohen Halle zu Gast. Ihr Anliegen war es, die Schüler über die Krankheit Lepra und insbesondere die Situation in Nepal aufmerksam zu machen. Jahrhundertelang galt Lepra als Fluch oder Strafe Gottes; und auch heute noch sind die sozialen Folgen einer Erkrankung in den betroffenen Ländern enorm. Leprakranke werden aus ihren Dörfern und Familien „ausgesetzt“ (Lepra = Aussatz). Die Erkrankten leben in Unterschlüpfen, ohne Obdach, Versorgung und Einkommen.

Nepal gehört momentan zu den am stärksten von Lepra heimgesuchten Ländern. Die Zahl der Neuinfizierungen hat sich zwar in den letzten Jahren halbiert, dennoch aber ist das Ziel, die Krankheit ganz auszurotten, noch nicht erreicht. Dabei ist die Krankheit im Frühstadium heilbar und auch später noch behandelbar. Ziel von Nepra e.V. ist es, den Lepra-Betroffenen durch Hilfe zur Selbsthilfe ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen. Es geht um einen ganzheitlichen Ansatz der Leprahilfe: Heilung, Rehabilitation und Resozialisation.

Juliane von Gordon berichtete so engagiert über die Schwerpunkte ihres Projektes, dass die Schüler ihr aufmerksam folgten. Viele standen nach dem Vortrag noch bei ihr in der Hohen Halle und hatten das Bedürfnis, noch mehr Details zu erfahren. Vielleicht hat der eine oder andere sich gedanklich schon entschieden, ein Praktikum in der Vereinszentrale bei Frankfurt zu machen, oder sogar mit Nepra e.V. ins Krisengebiet zu gehen und vor Ort mitzuhelfen, dass diese Seuche endgültig besiegt wird?! Doch der Weg dahin ist noch weit.

 

 

Kategorie: Aktuelles, Abendsprachen, UNESCO   Start: Donnerstag, 15. Januar 2015   19:30   Ende: Donnerstag, 15. Januar 2015   20:00   Event-Export: Als iCal-Datei herunterladen

Zurück

 

Sandra Knecht
PR und Marketing

Telefon:  0 55 31-12 87-60
E-Mail:     Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

S.Knecht