Terminkalender

MINT-Wettbewerb:
Känguru der Mathematik

Kaenguru Mathematik Internat Solling 3

 

Känguru der Mathematik - das ist

• ein mathematischer Multiple-Choice-Wettbewerb für mehr als 6,3 Millionen Teilnehmer in vielen europäischen und außereuropäischen Ländern.

• ein Wettbewerb, der einmal jährlich am 3. Donnerstag im März in allen Teilnehmerländern gleichzeitig stattfindet. Er wird als Klausurwettbewerb an den Schulen (unter Aufsicht) geschrieben.

• eine Veranstaltung, deren Ziel die Unterstützung der mathematischen Bildung an den Schulen ist, die dazu die Freude an der Beschäftigung mit der Mathematik wecken und festigen und durch das Angebot an interessanten Aufgaben die selbstständige Arbeit und die Arbeit im Unterricht fördern soll.

• ein Wettbewerb, bei dem in 75 Minuten je 30 Aufgaben in 3 Kategorien für die Klassenstufen 3/4 (24 Aufgaben), 5/6 (24 Aufgaben), 7/8, 9/10 und 11-13 zu lösen sind.

• ein Wettbewerb mit wachsenden Teilnehmerzahlen; in Deutschland sind sie von 184 im Jahre 1995 auf 886.417 im Jahre 2014 gestiegen.

Das Internat Solling nimmt seit 2006 regelmäßig teil. Die Startgebühr von 2 Euro übernimmt die Schule. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde und ein Geduldspiel. Es winken Sonderpreise in drei Preisstufen für die besten 5% jeder Jahrgangsstufe in Form von hö-herwertigen Strategiespielen, Fachliteratur und Mathe-Camp-Teilnahmen. Das Schöne am Wettbewerb ist, dass von den jeweils fünf Antworten nur genau eine richtig ist, außerdem muss der Lösungsweg nicht notiert werden. Logisches Denken, Ausprobieren, Ausschlussverfahren und notfalls Raten führen zum Ziel. Die Anforderungen steigern sich mit zunehmendem Alter. Taschenrechner sind tabu. Die Benutzung einer Formelsammlung ist erlaubt. Wer Lust am Knobeln hat, findet unter www.mathe-kaenguru.de Übungsmaterial.

Für die Klassen 5 und 6 ist der Wettbewerb am Internat Solling verpflichtend; zum einen weil die Form des Wettbewerbes sich gut als Einstieg eignet und man manche durchaus auch mal zu ihrem Glück zwingen sollte, zum anderen existiert eine Mindestteilnehmeranzahl, um als Schule teilnehmen zu können. Da wir nachmittags von 14:00 bis 15:30 Uhr im Institut schreiben und das für viele Schüler eine Zusatzveranstaltung ist, ist es wichtig, den Termin frühzeitig bekannt zu geben und zusätzliche Anreize zu schaffen. Ich lobe zum Beispiel beim Erreichen von 100 von möglichen 120 Punkten in Stufe 5/6 eine zusätzliche „1“ im Block der Klassenarbeiten aus. Für die älteren Teilnehmer biete ich € 50,- aus meiner Privatschatulle beim Erreichen von mindestens 120 der möglichen 150 Punkte. Eine Vorbereitung ist nicht zwingend erforderlich, eine Beschäftigung mit alten Känguru-Aufgaben ist aber vorteilhaft, weil man die verschiedenen Lösungsstrategien trainieren kann. Neben dem Internetangebot stehen auch Übungsaufgaben in den Freiarbeitsordnern. Alte Aufgaben können bei mir kopiert werden.

Um ambitionierte Schüler zu fördern, findet seit diesem Schuljahr eine Mathe-AG zur Vorbereitung auf die Wettbewerbe und zum Austausch über Lösungsstrategien statt.

Am 19. März brüteten schließlich 32 Schüler unter der Aufsicht von Herrn Scharf und mir über den Aufgaben. Anfang Mai trafen dann die ersehnten Preise ein: Julian ließ mehr als 97% der 176.345 teilnehmenden Fünftklässler in Deutschland hinter sich und erreichte mit 91,25 Punkten einen zweiten Preis, der mit dem Logikspiel „Anti-Virus“ prämiert wurde. Außerdem erhielt er für 11 richtige Antworten in Folge (den größten „Kängurusprung“ der Schule) einen Sonderpreis in Form eines T-Shirts. Tianheng erhielt für die erreichten 103,75 Punkte einen dritten Preis und das Buch „Der AstronomieVerführer – wie das Weltall unseren Alltag bestimmt“. Damit ist er bei seiner dritten Teilnahme zum dritten Mal unter den besten 5% seines Jahrgangs. Lijun konnte seine herausragende Leistung aus dem Vorjahr bestätigen und verfehlte mit 105 Punkten nur um 0,75 Punkte einen dritten Preis.

Die Urkunden werden wie immer einen Platz in der „Hall of fame“ im Institut erhalten.

Die herausragenden Leistungen unserer chinesischen Schüler sind besonders zu würdigen, da insbesondere bei den Aufgaben der Oberstufe Zeit der limitierende Faktor ist und die sprachliche Hürde von ihnen auch noch genommen werden muss. Zugute kommt ihnen dabei sicherlich ihre gute mathematische Ausbildung in ihrem Heimatland.

Teilnehmer Känguru-Wettbewerb 2015:
Klasse 5 (#12)
Anderson, Liv
Brandt, Christopher
Garmissen, Eleonore von
Habermann, Lilly
Mansberg, Rupert von
Marquardt, Mike
Pinne, Nico
Ratibor und Corvey, Viktor von
Ruthe, Max
Sievers, Maike
Thale, Julian
Wefers, Lena

Klasse 6 (#6)
Griewel, Max
Heyen, Lilli
Ricke, Ferdinand
Sarre, Raphaela
Schreiber, Charlotte
Schubert, Julia

Klasse 7 (#4)
Garmissen, Julius von
Meyer, Marc-Cevin
Stein, Jan Philip
Stille, Sabrina
Klasse 9 (#4) Du, Yina
Saldern, Augustin von
Yang, Yingying
Zhu, Zhengan

Klasse 10 (#1)
Toussaint, Eva

Klasse 11 (#1)
Qiu, Tianheng

Klasse 12 (#4)
Eimers, Janne
König, Julius Frederic
Zhang, Tianyu
Zhu, Lijun

Christopher Brandt, Eleonore von Garmissen, Julian Thale, Lena Wefers und Tianheng Qiu widmeten sich außerdem erfolgreich den Aufgaben der ersten beiden Runden der Mathematik Olympiade 2015.

Text: Angela Stelzer

 

Kaenguru Mathematik Internat Solling 1
Kategorie: Aktuelles, MINT   Start: Donnerstag, 19. März 2015   14:00   Ende: Donnerstag, 19. März 2015   15:30   Event-Export: Als iCal-Datei herunterladen

Zurück

 

Sandra Knecht
PR und Marketing

Telefon:  0 55 31-12 87-60
E-Mail:     Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

S.Knecht