Terminkalender

Regionaltagung der niedersächsisch-bremischen UNESCO-Projektschulenn am Gymnasium Lüchow (Mittwoch, 30.10. – Freitag, 01.11.2013)


40 Lehrerinnen und Lehrer aus allen Teilen Niedersachsens und aus Bremen reisten am 30.10.2013 zur Herbsttagung der UNESCO-Projektschulen nach Lüchow an. Das Thema der Tagung lautete: „Außerschulische Lernorte und Kooperationen“. Die Tagung war durch Heinz-Jürgen Rickert und Winfried Waldeck (beide arbeiten in der niedersächsischen Landeskoordination der UNESCO-Projektschulen zusammen) in enger Absprache organisiert worden. Nach der Begrüßung durch den Schulleiter, Herrn Dr. Bartholomai, begann eine kurze Führung durch das energiesanierte Gebäude des Gymnasiums Lüchow.

Anschließend stellten die Schülerinnen Clara Eisenberg und Marie Schwarz die Zielsetzung der von ihnen mit Unterstützung der Seminarfachleiter durchgeführten drei Projekttage (30.09.-01.10.) vor: Es ging darum, den UNESCO-Gedanken noch stärker in der Schülerschaft zu verankern, insbesondere auch in der Sekundarstufe I. In der Sekundarstufe II werden alle Schülerinnen und Schüler bereits seit 2005 in den Seminarfächern mit UNESCO-Themen vertraut gemacht. Clara und Marie verteilten ihr ausgefeiltes Konzept an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und stellten sich einer anregenden Diskussion.

Danach stellten die Schülerinnen Ulrike Ahlberg und Laura Schulz das trinationale Projekt einer Austauschfahrt in die Ukraine vor. Geplant und organisiert wurde dieses Projekt mit deutschen, polnischen und ukrainischen Teilnehmerinnen und Teilnehmern von Alexander Haase-Mühlner, dem UNESCO-Schulkoordinator am Gymnasium Lüchow. Während der Fahrt über L’viv und Odessa nach Kiew wurden mehrere Welterbestätten der UNESCO besichtigt. Die Hinfahrt erfolgte per Bahn ab Berlin, die Rückfahrt per Flugzeug. Die Fahrt dauerte 10 Tage (Sa/So bis Sa/So). Anschließend erläuterte Herr Haase-Mühlner noch kurz sein regionales, wissenschaftspropädeutisches Fledermausprojekt im Rahmen der Seminarfachkurse des Abiturjahrgangs 2014.

Den Abschluss des Tages bildete ein Impulsreferat von Frau Carina Arndt von der Agentur für erneuerbare Energien in Lüchow. Neben dem Master-Studiengang für erneuerbare Energien stellte sie weitere außerschulische Bildungsangebote ihrer Agentur vor. Wichtig war auch der Hinweis auf die Autarkie des Landkreises Lüchow-Dannenberg bei der Erzeugung von elektrischer Energie. Auch hier entwickelte sich nach dem Vortrag eine anregende Diskussion.

Der 31.10. stand im Zeichen einer ganztägigen Exkursion: Erstes Ziel waren die Rundlingsdörfer. Im Museumshof Lübeln erläuterte der Direktor der Samtgemeinde Lüchow, Herr Schwedland, die Chancen und Risiken der Bewerbung der Rundlingsdörfer mitsamt ihrer charakteristischen Kulturlandschaft als UNESCO-Welterbe. Danach hatten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit zur Erkundung des Museumshofes (einschließlich einer Sprachprobe des ausgestorbenen Dravänopolabischen). Abschließend wurden die Rundlinge Satemin und Klennow angefahren, um einen Vergleich zu ermöglichen.
Das zweite Ziel war das Bildungszentrum Burg Lenzen, in dem Frau Dr. Gerstner durch die interessante Dauerausstellung im Burgturm führte. Von der Aussichtsplattform bot sich ein beeindruckender Blick über die Lenzer Wische. Anschließend ging es zum Info-Punkt am Bösen Ort, wo die Auswirkungen des Deichrückbaus (nach der Verstärkung eines Deiches im Hinterland) erläutert wurden. Auch die Folgen des jüngsten „Jahrhunderthochwassers“ vor dem Hintergrund des Deichrückbaus wurden beschrieben: Demnach ergab sich für Lenzen und Umgebung eine spürbare Entlastung, die aber regional begrenzt war. Ein „Highlight“ am Rande war sicherlich die große Herde rückgezüchteter Wildpferde auf der neuen Überflutungsfläche.
Das letzte Ziel war Wittenberge, wo zunächst das sogenannte „Water Front Development“, die bauliche Entwicklung und die touristische Inwertsetzung des Stadtgebietes an der Elbe, am Elberadweg und am Anleger von Viking Cruises zu sehen war. Durch die Altstadt mit zahlreichen sanierten Häusern sowie Freiflächen ging es zu Fuß über die Bahnstraße (Hauptgeschäftszentrum) und durch das Jahnschulviertel (Jugendstilhäuser mit Sanierungsmaßnahmen: Objektsanierung) zurück zum Bahnhof (Neugestaltung des Vorplatzes). Auf diesem Wege wurden modellhafte Projekte der Stadtentwicklung in schrumpfenden Städten erklärt. Über Seehausen und Arendsee fuhren wir im Reisebus zurück nach Lüchow.

Am 01.11. tagte die Regionalkonferenz noch einmal am Gymnasium Lüchow: Iwona Gardocki von der UNESCO-Schulgruppe stellte das gemeinsam mit Winfried Waldeck durchgeführte Stationenlernen zum frankophonen Westafrika vor, das aus dem Unterricht erwachsen war und den Abschluss einer längeren Unterrichtseinheit bildete. An diesem Stationenlernen haben insgesamt 46 Schülerinnen und Schüler teilgenommen. Durch Vermittlung von Heinz-Jürgen Rickert bildete das Stationenlernen Teil einer Kooperation mit der VHS Lüneburg.

Die Schüler Hendrik Kühn und Ole Schneider hatten an der ersten Euro-Afrikanischen Jugendakademie in Kisangara/Tansania teilgenommen, die von Heinz-Jürgen Rickert organisiert worden war. Sie fand an der dortigen, von Karl-Heinz-Köhler, dem vorletzten Bundekoordinator der UNESCO-Projektschulen, gegründeten Secondary School statt. Der Bericht der beiden Schüler begann mit einem Kurzfilm von Philipp Pankow, einem ehemaligen Schüler und langjährigem Assistenten von Heinz-Jürgen Rickert. Dann referierten die beiden über ihre persönlichen Erfahrungen vor Ort und über ihre ganz individuellen Anstrengungen zu mehr Nachhaltigkeit im Alltag. Der Vortrag ebenso wie zahlreiche Rückfragen ermöglichte einen vertieften Einblick in das Projekt und in das Leben an einer tansanischen Schule im ländlichen Raum.
Schließlich wurden Probleme und Perspektiven der Netzwerkarbeit der niedersächsischen UNESCO-Projektschulen im Plenum erörtert. Der Termin für das nächste Arbeitsgruppentreffen wurde auf den Monat Dezember verlegt.

Bericht: Winfried Waldeck, Gymnasium Lüchow

 

Kategorie: Aktuelles, UNESCO   Start: Mittwoch, 30. Oktober 2013     Ende: Freitag, 1. November 2013     Event-Export: Als iCal-Datei herunterladen

Zurück

 

Sandra Knecht
PR und Marketing

Telefon:  0 55 31-12 87-60
E-Mail:     Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

S.Knecht