Terminkalender

Oslo Freedom Forum 2018

Oslo Freedom Forum 2018 Internat Solling 1

 

Am 28. bis zum 30. Mai fand auch dieses Jahr in Oslo das Oslo Freedom Forum statt, ein Forum rund um das Thema der Menschenrechte. Anders als sonst war dieses Jahr allerdings das zehnjährige Jubiläum dieser Konferenz und das lies sich merken.

Unter dem Motto “Rising” fanden sich einige der bekanntesten Menschenrechtler zusammen um ihre Geschichten zu erzählen. Personen wie Antonio Ledezma aus Venezuela, Fatemah Qaderyan aus Afghanistan, Farida Nabourema aus Togo, Yeonmi Park aus Nordkorea und Omar Mohammed aus dem Irak teilten ihre Geschichten auch in Form von Reden, welche auch auf der Webseite des Forums (https://oslofreedomforum.com/talks/) zu sehen sind.

Als Preisträger des Aufsatz-Wettbewerbs zum Thema Menschenrechte hatten zwei Schüler vom LSH aus die Möglichkeit auch am Forum teilzuhaben: Natalia Jagolski und Leo Scheidt.

Das Forum selber wurde in zwei größere Rubriken geteilt. Am 28. fand eine Tech-Expo statt, in welcher Vorträge zum Thema Blockchain und Crypto-Currency gehalten wurden. Dabei wurde besprochen, welche Chancen oder auch Gefahren sich durch die Intransparenz von technologischen Innovationen entwickeln können. Anschließend fand am Abend noch ein Empfang durch den Bürgermeister in der Stadthalle statt.

Spannend wurde es jedoch zum zweiten Tag, als die Konferenz offiziel im Det-Norske Teatret begann und die Gastredner zu Wort kamen. Es waren viele verschiedene Nationalitäten vertreten: von China und dem Tiananmen-Massaker über Dutertes Krieg gegen Drogen in den Philippinen zu Frauenrechten im Yemen.

Auch am dritten und letztem Tag fanden etliche Reden statt, welche durch die Verleihung des Vaclav Havel International Prize for Creative Dissent beendet wurden. Die Preisträger waren Emmanuel Jal, ein ehemaliger Kindersoldat, Mai Khoi, eine Sängerin aus Vietnam und das Belarus Free Theatre, eine Theatergruppe aus Weißrussland.

Auch wenn das Programm alle Tage vollständig durchplante, blieb doch noch Zeit für das Highlight des Events: die Gespräche mit den Aktivisten. Zum Beispiel beim Dinner im Gand Hotel, in den Pausen zwischen den Vorträgen und wenn man sie einfach zufällig auf dem Weg zum nächsten Programmpunkt traff. Im Gespräch mit den anderen Teilnehmern des Forums wurde klar, was sie teilweise für Qualen für ihre Ziele ertragen mussten. So kamen auch beim Dinner Streitpunkte auf wie “Mein Diktator ist schlimmer als deiner” oder “Wie viele Morddrohungen hast du im letzten Monat bekommen?”.

Allein die Gespräche hätten das Forum schon erwähnenswert gemacht, aber es war so viel mehr als man in einem Text darstellen kann. Allen die am Forum teilnehmen können ist es zumindest einmal dringend zu empfehlen und diese Chance wird sich auch für einige Schüler in Zukunft noch bieten.

Text: Leo S., Stufe 11

.

 

Oslo Freedom Forum 2018 Internat Solling 2
Kategorie: Aktuelles, UNESCO   Start: Montag, 28. Mai 2018     Ende: Mittwoch, 30. Mai 2018     Event-Export: Als iCal-Datei herunterladen

Zurück

 

Sandra Knecht
PR und Marketing

Telefon:  0 55 31-12 87-60
E-Mail:     Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

S.Knecht