Terminkalender

Nobelpreise am Internat

Internate-MINT-Nobelpreistraeger


Obwohl es schon einige Monate her ist, dass die Nobelpreise 2013 in den MINT-Disziplinen Physik, Chemie und Medizin vergeben wurden, spannend ist es immer noch, wofür die Forscher von der Schwedischen Akademie in Stockholm geehrt wurden. Drei unserer MINT-Kollegen, Dr. André de Kathen, Martina Haunert und Dr. Michael Papadopoulos, referierten am Sonntag in der Abendsprache in der Hohen Halle die wesentlichen Thesen der drei Fachrichtungen:

Dr. de Kathen erklärt anhand von Pustefix-Seifenblasen die Erkenntnisse über Transportsysteme in Zellen, für die der Deutsche Thomas Südhof und seine beiden US-Kollegen James Rothman und Randy Schekman den Medizin-Nobelpreis 2013 bekommen haben. Defekte in diesem System bilden die Grundlage von Diabetes, Tetanus und vielen anderen Krankheiten.

Martina Haunert berichtet den Internatsschülern, dass die beiden Wissenschaftler, François Englert und Peter W. Higgs, den Nobelpreis für Physik bekommen haben, weil sie endlich das Elementarteilchen, genannt Higgs-Boson, gefunden haben, das sie seit 50 Jahren suchen. In den 60er Jahren schon stellten sie die Theorie auf, dass es ein unbekanntes Elementarteilchen geben müsse, das anderen Partikeln zumindest einen Teil ihrer Masse verleihe. Die Existenz des Higgs-Boson wurde 2012 durch die Atlas- und CMS-Experimente im Cern-Institut in Genf bestätigt.

Dr. Papadopoulos expliziert, warum die Wissenschaftler Martin Karplus von der Harvard University, Michael Levitt von der Stanford University und Arieh Warshel von der University of Southern California aus den USA die Auszeichnung für die Entwicklung von mehrskaligen Modellen für komplexe chemische Systeme erhalten haben. Computermodelle, die das reale Leben widerspiegeln, seien entscheidend für die meisten Fortschritte, die heute in der Chemie gemacht werden, so die Begründung der Akademie. Das auf diese Weise gewonnene Verständnis erlaube es, beispielsweise Medikamente oder Solarzellen zu verbessern.

Und wenn ein Nobelpreis sicher den Höhepunkt eines wissenschaftlichen Lebens darstellt, so kann man an dieser Stelle auch einmal erwähnen, dass jede Forscherkarriere an einer Schule begonnen hat. Und wer weiß: Vielleicht saß der eine oder die andere zukünftige Ausgezeichnete am Sonntagabend ja schon auf einer der harten Holzbänke der Hohen Halle ...

Kategorie: Aktuelles, Abendsprachen, MINT   Start: Sonntag, 12. Januar 2014   19:00   Ende: Sonntag, 12. Januar 2014   20:00   Event-Export: Als iCal-Datei herunterladen

Zurück

 

Sandra Knecht
PR und Marketing

Telefon:  0 55 31-12 87-60
E-Mail:     Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

S.Knecht