Projekte und Schwerpunkte

Das besondere Wesen eines Internats liegt auch im produktiven Zusammenspiel von schulischen und außerschulischen Aktivitäten. Denn nur wenn es Gegengewichte zur intellektuellen Anstrengung gibt, kann ein junger Mensch in seiner ganzen Persönlichkeit wahrgenommen werden. Verschiedenste Projekte sind daher fester Bestandteil unseres Schuljahres.

Egal, welche Interessen der Schüler hat, unser Auftrag erschöpft sich nicht im Angebot von Leistungsfächern und er endet auch nicht an der Schulpforte. Wir wollen, dass sich unsere Schüler mit den wichtigen Themen und Fragen unserer Zeit auseinandersetzen und ihren Blick öffnen für die Welt außerhalb.

 

 

MINT

MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Wir am Internat Solling möchten das Interesse der Schüler auch für diese Disziplinen wecken und fördern. Wir verstehen die MINT-Förderung allerdings nicht nur als Talentschmiede und Sprungbrett für den Einstieg in einen lukrativen Beruf. Für uns ist eine solide naturwissenschaftliche Grundbildung auch Schlüssel zu einer konstruktiven Teilhabe an den Diskursen in unserer Gesellschaft. Unsere MINT-Förderung trägt auch zur Persönlichkeitsentwicklung bei, indem sie Eigenschaften wie Neugier und Präzision, Geduld und Objektivität, Selbstreflexion und Leistungsbereitschaft entwickeln hilft. Wir unterstützen kreative Talente, fördern eine Wettbewerbskultur, kooperieren mit Schulen, Forschungsinstituten und Firmen der Region, sind unseren Altschülern, die uns als Ratgeber, Mentoren und kritische Freunde dienen, eng verbunden, bilden unsere Lehrer fort und stellen eine exzellente Infrastruktur bereit, die großen und kleinen Forschern, Anfängern und Profis erlaubt, kreativ und neugierig zu sein.

Das Internat Solling bietet regelmäßig Grund- und Leistungskurse in allen Naturwissenschaften an. Darüber hinaus Kompetenz-, Neigungs- und Seminarfächer mit MINT-Bezug in den Sekundarstufen I und II. Abgerundet wird das Angebot durch MINT-spezifische Arbeitsgemeinschaften, Wochenend-Workshops und die „MINT-lectures“, eine Vortragsreihe mit hervorragenden Referenten, zu denen u.a. auch der Mathematiker Albrecht Beutelspacher, der Biophysiker und Nobelpreisträger und Erwin Neher oder die Göttinger Primatenforscherin Julia Fischer gehörten.

Seit 2015 ist das Internat Solling nun Vollmitglied im nationalen Excellence-Schulnetzwerk des Vereins MINT-EC (www.mint-ec.de), dem zur Zeit knapp 250 der über 3000 deutschen Gymnasien angehören und Vergabestelle für das MINT-EC-Zertifikat.

 

 

 

 

 

Dr. Andrè de Kathen
MINT

Telefon:  0 55 31-12 87-32
E-Mail:     Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

UNESCO

Das Internat Solling ist eine von etwa 210 ausgewählten Unesco-Projektschulen in Deutschland. Diese versuchen, die Ziele der UNESCO im Unterricht und durch außerschulische Aktivitäten publik zu machen und an der Erfüllung der Ziele mitzuarbeiten. Dadurch soll das politische Bewusstsein der Schüler geschärft werden, ihre Initiativen aufgegriffen und in praktisches Handeln umgesetzt werden.

Seit ihrer Gründung im Jahre 1953 waren die Ziele von Unesco-Projektschulen:

  • Die Menschenrechte für alle verwirklichen
  • Nachhaltigkeit lernen, die Umwelt schützen und bewahren
  • Armut und Elend bekämpfen
  • Globale Entwicklung voranbringen
  • Anderssein der anderen akzeptieren, sich gegenseitig tolerieren und voneinander lernen

Die Staaten, die sich in der Unesco zusammengeschlossen hatten, wollten auf diese Weise die Hoffnung ausdrücken, dass der Weltfrieden durch Erziehung gesichert werden könne. Neben den Verträgen und Abkommen auf politischer Ebene stehen immer auch das gegenseitige Verständnis der Völker füreinander und die Achtung voreinander im Mittelpunkt. Unesco-Projektschulen behandeln im Unterricht und in außerschulischen Projekten Themen wie Menschenrechte, Umweltschutz und Toleranz. Das weltweite Netzwerk bietet Anregungen und Materialien für die schulische Arbeit, eine gemeinsame Plattform für Aktionen sowie einen Austausch der teilnehmenden Schulen über Mailinglisten, Tagungen und Newsletter.

 

Internat Solling Lernen Unesco Projekte

 

 

 

Donata von Nerée
UNESCO-Koordinatorin

Telefon:  0 55 31-12 87-20
E-Mail:     Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Neree-Donata-von-freisteller

 

SPRACHEN

Sprachen zu lernen, internationale Erfahrungen zu machen und mit Gleichaltrigen anderer Kulturen zusammen zu kommen, ist eine Tradition, die wir pflegen und stetig ausbauen. Das vielfältige Angebot an Fremdsprachen - nicht nur Englisch, auch Französisch und als Schwerpunkt Spanisch - und der Kontakt zu Partnerschulen im Ausland, z.B. in Kanada, Spanien, Peru oder Frankreich, fördern Toleranz und Weltoffenheit.

In Klasse 5 beginnen wir mit Englisch, in Klasse 6 haben die Schüler dann die Wahl zwischen Spanisch, Latein oder Französisch als verpflichtende Zweitsprache. In der 10. Klasse haben alle noch einmal die freiwillige Chance, Spanisch zu lernen. Alle Sprachen (auch der Anfänger-Spanischkurs) können übrigens als Prüfungskurse auf grundlegendem Niveau (P4-P5) gewählt werden. Als Prüfungsfächer auf erhöhtem Niveau (P1-P3) bieten wir Englisch und Französisch an.

Da bei uns im Internat stets auch zahlreiche Schüler leben, deren Muttersprache nicht das Deutsche ist, haben wir eine eigene kleine Sprachschule gegründet, in der jeder einzelne nach einem individuellen, fortlaufenden Förderplan unterstützt wird. Da die Gruppe der Schüler, die Deutsch als Fremdsprache lernen, extrem heterogen in Bezug auf Muttersprache, Sprachniveau, Altersstufe und Vertrautheit mit dem deutschen Bildungssystem ist, ist es wichtig, dass in unserer Sprachschule jeder einzelne gezielt und systematisch und mit ständiger Unterstützung spezieller DaF-Lehrer an seinem Sprachfortschritt arbeiten kann.

 

 

 

 

SPORT

Sport macht Spaß! Natürlich, aber wie wichtig er darüberhinaus für Kinder und Jugendliche ist, wird oft unterschätzt. Im Internat Solling wissen wir sowohl um seine Bedeutung als Gegengewicht zur intellektuellen Anstrengung, als auch um die charakterbildende Kraft des Sports. Fair Play und Teambildung, Durchhaltevermögen und Wettbewerb sind nicht nur Begriffe aus der Welt der Leibesübungen, sie sind vielmehr Gegenstand des alltäglichen Lebens.

Und weil im Internat Solling der Sport im Unterricht und in der Freizeit eine große Rolle spielt, sind wir vom Niedersächsischen Kultusministerium und dem Landessportbund bereits zum zweiten Mal zur „Sportfreundlichen Schule“ ernannt worden. Damit werden Schulen für hervorragende Leistungen und besonderes Engagement in der Bewegungsförderung von Kindern und Jugendlichen ausgezeichnet. Neben dem Sportunterricht, der das Bewegungslernen und die Körpererfahrung in den Mittelpunkt stellt, und dem Schwerpunktfach Sport im Abitur gibt es ein breites Freizeit-Sportangebot in AGs, Wettbewerben und Fahrten.

Ganz konkret: Das Internat besitzt außergewöhnlich gute Möglichkeiten zum Reiten, einen großen Rasenplatz sowie einen Kunstrasenplatz zum Rugby- und Fußballspielen und auch für’s Hockey, Leichtathletik- und Beachvolleyballanlagen, zwei Tennisplätze und natürlich eine Sporthalle, in der die Kinder außerdem Mannschaftssportarten wie Volleyball, Basketball oder Handball spielen können oder auch Yoga, Stepaerobic, Badminton betreiben können. Die schuleigenen Mountainbikes stehen den Sportkursen im Unterricht, aber auch für gemeinsame Touren in der Freizeit durch die Wälder zur Verfügung. Schwimmen und Tauchen findet im den Freibädern Holzminden und Bevern, sowie in Seen der Umgebung statt und Golf im Golfclub Weserbergland. Größter Beliebtheit erfreut sich auch das hauseigene Fitnessstudio, in dem unter kompetenter Anleitung Muskeln, Kraft und Ausdauer trainiert werden.

Besonders hervorzuheben sind sicher auch unsere Sportreisen: Da geht es z.B. in die Provence zum Radfahren, zum Segeln nach Holland, zum Tauchen nach Ägypten, zum Skifahren nach Österreich und nach Slowenien zum Wildwasserfahren. Und wer den Wettkampf sucht: Zahlreiche Meisterschaften und Turniere bereichern das Jahr im Internat Solling.

Mehr zu Freizeit- und Wochenendangeboten am Internat Solling
Mehr zu Reiten am Internat Solling
Mehr zu Tennis am Internat Solling

 

 

 

 

KUNST

Kunst spiegelt Geisteshaltungen der Menschen zu verschiedenen Zeiten. Sie ist wesentlicher Teil der Allgemeinbildung und für den Unterricht damit genauso wichtig wie Mathematik und Deutsch. Aber sie ist auch der „Ort“, an dem die Schüler schöpferisch tätig werden können. Daher hat die Kunst einen festen Platz im Internat Solling. In Unter- und Mittelstufe findet der Unterricht nach curricularen Vorgaben des Landes Niedersachsen statt; ebenso für die Oberstufe, hier sind alle Prüfungskurse möglich: P1-3, P4 und das mündliche P5. Und neben den vorgegebenen Schwerpunkten ist immer auch genügend Zeit für künstlerischen Freiraum. Kleine Kurse ermöglichen es, dass jeder einzelne Schüler gezielt gefördert wird und dass individuell die passende Technik zum jeweiligen Inhalt gefunden werden kann.

Zudem unterstützt der Fachbereich Kunst interdisziplinäres Arbeiten, z.B. durch die Gestaltung von Theaterkulissen. Auch das soziale Engagement in der Region wird gefördert durch die Teilnahme am Kirchen-Projekt „Cha(i)rity“, bei dem Schüler alte Stühle kreativ umgestalten und zu einem guten Zweck versteigern. In der Mittelstufe kann jeder Schüler eine kreative Forschungsarbeit aus den Themenbereichen Architektur, Design, Fotografie, Zeichnung und Malerei erarbeiten. Darüberhinaus wird ein buntes Wochenendprogramm angeboten, bei dem Exkursionen in Museen, Architektur-Ausflüge in die Region oder zahlreiche Workshops wie Graffiti, Nähen oder Weihnachtsbasteln stattfinden. Außerdem gibt es für die 8. und 9. Klasse das Neigungsfach „Land-Art“, in dem die Schüler mit Naturmaterialien arbeiten. Außergewöhnliche künstlerische Leistungen in Unterricht und Atelier werden regelmäßig mit verschiedenen Kunstpreisen als Geldpreise ausgezeichnet.

In der ehemaligen Scheune im Musenhofkomplex, einem inspirierenden, hellen Raum mit Oberlicht findet sich für all dies eine sehr gute technische Ausstattung, qualitativ hochwertiges Material und eine optimale Einrichtung. Direkt gegenüber liegt das Atelier mit reichlich freier Wandfläche, die für großformatige Arbeiten ideal ist. Wie in einem gläsernen Wintergarten haben die Schüler aller Jahrgänge hier die Möglichkeit – mit Unterstützung der beiden Kunstlehrer, aber auch unabhängig vom Unterricht - zu malen und ihre eigenen Ideen kreativ umzusetzen. Ausstellungsmöglichkeiten für die Schülerarbeiten finden sich im ganzen Internat: in den Fluren des Unterhauses, in den Speisesälen und in den Schaukästen im Oberhaus.

 

 

 

 

MUSIK

Auch wenn es dem einen oder anderen am Montagmorgen schwerfällt: Pünktlich um 8 Uhr erklingt in der Hohen Halle am Internat Solling der erste Ton der Morgensprache und stimmt Schüler und Lehrer gemeinsam auf die neue Woche ein. In alter Tradition steht sie immer noch ganz im Zeichen der klassischen Musik. Auf künstlerisch hohem Niveau wirkt die Morgensprache auf einzigartige Weise auf ihre Zuhörer. Die Schüler erleben hier Musik als eine besondere Art der Kommunikation, als eine Sprache, mit der man sich ausdrücken kann und die die Seele berührt.

Musik als solche und als Unterrichtsfach hat daher seit jeher einen großen Stellenwert am Internat Solling. Sie bildet einen wichtigen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung und gibt zudem wertvolle Anregungen für eine erfüllende Freizeitgestaltung während der Schulzeit und darüberhinaus für das ganze weitere Leben. Unser oberstes Ziel ist es, die Liebe zur Musik zu wecken und zu fördern. Wer mit anderen ein Stück einübt, ein gemeinsames Ziel verfolgt mit „Herz, Hand und Verstand“ und dabei das Beste aus sich herausholen möchte, realisiert auf perfekte Weise eines der Hauptanliegen von Unterricht überhaupt.
Wir möchten unsere Jugendlichen befähigen, Musik zu erleben und zu verstehen, zu beschreiben und eigene Gedanken und Gefühle zu Musikstücken zu äußern. Musikgeschichte, -theorie und –praxis werden verknüpft, greifen ineinander und ergänzen sich. Die Auseinandersetzung mit der Musik verschiedenster Epochen fördert so das Verständnis für andere Zeiten, Generationen und Kulturen. Besonders gut gelingt dies in fächerübergreifenden Unterrichtseinheiten, in denen Musik, Kunst, Literatur und Geschichte im lebendigen Zusammenhang betrachtet werden.

Ob es also das klassische Streichquartett ist, das ein Opus von Haydn probt, die Pop-Band, die angesagte Stücke covert, oder die Jazzcombo, die frei assoziiert, am Internat Solling wird Musik nicht nur als Handy-Klingelton wahrgenommen, sondern in Unterricht und Freizeit selbst gemacht und gelebt. Jeder Schüler hat die Möglichkeit, unter der Anleitung qualifizierter Lehrerinnen und Lehrer Unterricht für die verschiedensten Instrumente von Schlagzeug und Gitarre bis zu Geige und Gesang zu bekommen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, weitere Instrumente an der Städtischen Musikschule in Holzminden zu erlernen. Als AG gibt es am Internat eine Unterstufenband für die Klassen 6-9 und eine Oberstufenband für die Zehnt-Zwölftklässler, die sich regelmäßig treffen und zu besonderen Anlässen mit einem beeindruckenden Repertoire gerne auftreten. Ein besonderes Unterrichtsangebot für die Oberstufe ist das eigene Komponieren mit einer Notations-Software, die jedem Schüler kostenlos zur Verfügung gestellt wird.

Eine lange Tradition (mit Unterbrechungen) hat auch die Zusammenarbeit mit der Musikhochschule Detmold. Nach dem Motto „Jugendliche spielen für Jugendliche“ haben Studenten die Möglichkeit, ihre Prüfungsprogramme bei uns vor einem größeren Publikum zu präsentieren und als eine Art Generalprobe für ihre Abschlussprüfung darzubieten. Und auch unsere Schüler stellen sich ihrem Publikum, z.B. beim Gesangswettbewerb der Musikschule Holzminden „Vocal Hero“, ein Live-Event mit tollen Kandidaten und bester Stimmung in der Stadthalle und bei Aufführungen vor den eigenen Mitschülern in der Hohen Halle zu unterschiedlichen Anlässen. Hier möchten wir ebenfalls den unermüdlichen Einsatz einiger Altschüler hervorheben, die in regelmäßigen Abständen in ihre alte Schule kommen und Konzerte geben.

 

 

 

 

THEATER

Was haben Shakespeares „Sommernachtstraum“, Kleists „Prinz von Homburg“, Schillers „Tell“, Wilders „Unsere kleine Stadt“ und Aischylos’ „Orestie“ gemeinsam? Sie alle wurden im Internat Solling auf die Bühne gebracht. Und dies sind nur einige wenige der unzähligen Theater- und Musicalaufführungen, die das Internat Solling in Szene gesetzt hat.

Theater hat an unserer Schule eine lange Tradition und eine große Bedeutung. Von Beginn an gehörte es zur selbstverständlichen Freizeitbeschäftigung, kleinere und größere Stücke vor Publikum oder auch nur für sich selbst aufzuführen. Jeder festliche Anlass wird am Internat nicht nur mit Musik und großen Reden, sondern auch mit Schauspielen begangen. Kein Altschülertreffen ohne eine Inszenierung. Und nicht nur Stücke bekannter Autoren werden hier gezeigt, oft greifen Schüler und Lehrer selbst zur Feder und setzen eigene Stücke in Szene. So geschehen z.B. zum 100-jährigen Jubiläum mit dem Musical „Der gute Geist vom Landschulheim“- ein unvergessliches Groß-Projekt, an dem fast die ganze Schule mitgewirkt hat.

Und auch als fest etabliertes Unterrichtsfach ist Theater aus dem Internat Solling nicht wegzudenken. Selbst wenn es die Rahmenbedingungen von Schule heute nicht leicht machen, zeitaufwändige Produktionen zu realisieren, kann bei uns jeder Theater spielen, der das möchte: für die Klassen 5-10 wird eine Theater-AG angeboten, in den Klassen 8 und 9 steht ein Neigungsfach, für die 11. und 12. Klasse ein neu eingerichtetes Seminarfach „Theater“ auf dem Stundenplan. Außerdem gibt es viele weitere Angebote, Theater zu spielen: Darstellendes Spiel, Rezitation und Slam Poetry, English Drama, Schwarzlichttheater und in gewissen Zeitabständen eben auch große Musicalproduktionen. Selbstverständlich kooperieren wir mit anderen Schulen der Region und „tauschen“ unsere Theaterproduktionen aus, veranstalten In Zusammenarbeit mit den Holzmindener Schulen regelmäßig Workshops und Schülertheatertreffen.

Theater löst manches soziale und individuelle Problem sozusagen „im Spiel“ und fungiert damit als notwendige Ergänzung und wichtiger Ausgleich zu Schule und Unterricht.

 

 

 

FRAGEN?
TERMIN VEREINBAREN?

Telefon:  0 55 31-12 87-0
E-Mail:     Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!