50-prozent
Skip to content

Klaas Windmöller

Aufgewachsen bin ich in Spanien, nun ermöglichen meine Eltern meiner Schwester und mir das deutsche Abitur am Internat Solling.
Auch beruflich sehe ich meine Zukunft in Deutschland, da ich mir wünsche in der Politik tätig zu werden. Spanien ist ein toller Ferienplatz und da ich dort geboren bin, verbinde ich auch den Begriff „ Heimat “ nach wie vor mit meinem Elternhaus bei Madrid. 
Mein Berufswunsch entspringt meinem großen Interesse an Geschichte und Erdkunde. Ich kann auf einer Karte alle Länder der Welt benennen, samt Flaggen und Hauptstädten. Schon als kleines Kind habe ich gerne Landkarten gemalt. Zum großen Teil reicht es mir einfach zu wissen was wo ist, ich muss es gar nicht unbedingt bereisen. Natürlich gibt es auch Länder, die ich sehen möchte, Norwegen zum Beispiel.
Auch fasziniert es mich, wie sich über die Jahrzehnte Ländergrenzen verschoben haben und sich die Welt entwickelt hat.
Mir ist wichtig, viel zu wissen, da meine Eltern sehr gebildet sind und ich natürlich mithalten möchte. Ihnen verdanke ich, viel von allem und bei manchen Dingen fast alles zu wissen. Auch haben sie uns immer gesagt, dass wir die Möglichkeiten der Schulzeit nutzen sollen und dies vermutlich die beste Zeit unseres Lebens ist. 
In den vergangenen drei Jahren habe ich durch mein Leben hier im LSH auf jeden Fall mehr Selbstständigkeit gelernt. Hier muss man sich selber organisieren. Den Wecker so stellen, das noch Zeit zum duschen ist, rechtzeitig daran denken, Dinge wie zum Beispiel Zahnpasta nach zu kaufen. Zuhause wird man immer daran erinnert, einen Apfel oder Gemüse zu essen, hier muss man lernen, selber darauf zu achten.
Die Gemeinschaft in meiner Kam schätze ich sehr. Wir sind immer für einander da und unterstützen uns gegenseitig. Da wir einander durch und durch kennen, mit allen Tagesstimmungen, Vorlieben und Gewohnheiten, sind die Freundschaften hier sehr viel mehr, als man außerhalb eines Internatsleben lernen kann.
 
Max
Schüler, Klasse 12, Kam Schneider