Skip to content
5. März 2022
Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

110 Jahre MINT – aus Anlass der Gründung des Instituts vor 60 Jahren

6. März

Aus Anlass der Einweihung des „naturwissenschaftlichen Instituts“ am 8. Februar 1962, zeigt eine kleine Ausstellung in der Chorhalle, Exponate zum naturwissenschaftlichen Unterricht der letzten 110 Jahre am LSH. Neben einer Apothekerwaage, einem Mikroskop und entsprechenden Präparaten, Teilen der geologischen Sammlung, einer Balgenkamera und Glasdia-Reihen aus den 1910er und 1920er Jahren, sind dort auch die modernen Gerätschaften des 21. Jahrhunderts ausgestellt – vom 3D-Drucker über einen Thermocycler bis zur Digitalkamera. Schwerpunkt bilden aber die Bauzeichnungen des Architekten Fritz Dölling und die Eröffnung des „Instis“ 1962. Zusammengetragen wurden die Dokumente und Exponate von Martin Wortmann und André de Kathen, der die Ausstellung in einer Abendsprache nutzte, um diese 110 Jahre nachzuzeichnen. Während das LSH in den 1910er und 1920er Jahren offenbar mit einer geradezu visionären, praxisorientierten, naturwissenschaftlichen Didaktik unterwegs war, sollte das Institut offenbar ein Gegenentwurf zur Wissenschaftsskepsis der 1950er Jahre sein und naturwissenschaftlich interessierten Schüler:innen -die „offenbar an der falschen Schule sind“ – die Möglichkeit geben, ihre Talente zu entwickeln. Dr. de Kathen zeigte auf, wie das MINT-Kollegium in den letzten 10 Jahren diesen Auftrag wieder angenommen, Möglichkeiten zum Experimentieren geschaffen und auf externe Evaluation gesetzt hat. Dabei kann man auch gut an die Visionen der frühen Jahre und die Ideen von Eberhard Lehmann anknüpfen. Dieser dachte schon vor 60 Jahren daran, den jungen LSHlern kreative Räume für das Konstruieren, Basteln, Forschen und Ausprobieren zu bieten…etwas, was man im heutigen Sprachgebrauch vielleicht mit „maker-space“ übersetzen würde.
Beobachtet man heute die Tannenhäusler:innen, wie sie sich an manchen Wochenenden mit Fischertechnik und Mikrocontrollern in den Räumen der Physik stundenlang beschäftigen oder die älteren Jugendlichen, wenn bis in den späten Abend weitgehend selbstständig an ihren Wettbewerbsaufgaben arbeiten, so sind die jüngsten Erfolge unserer Schüler:innen in der Jugend Science Olympiade, dem German Young Physicists Tournament, Jugend forscht und der Biologie-Olympiade auch diesen Möglichkeiten geschuldet, die wir weiter ausbauen wollen…auch um seit 110 Jahren der Zeit voraus zu sein.

Details

Datum:
6. März
Veranstaltungskategorien:
, , ,