bg-Luftbild-2019
Skip to content
11. Dezember 2019
Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Der diesjährige Vorlesewettbewerb

12. Dezember 2019

Am 12.12.2019 war es so weit: der schulinterne Vorlesewettbewerb – eingebettet in den landesweiten Vorlesewettbewerb des deutschen Buchhandels – fand in gemütlicher Atmosphäre in der Bibliothek des Internat Solling statt. Ziel des alljährlichen Wettbewerbs ist, das Lesen zu fördern. Im Vordergrund steht nicht das fehlerfreie Lesen, sondern der Mut, einen selbstgewählten Text vor Publikum zu lesen und seine Freude am Lesen mit anderen zu teilen.

Vorgelesen wurde von vier Schülern der Klasse 6: Ada Drescher, Marianne Redlefsen, Marie Lampe und Lennart Schreiber. Diese vier haben sich im Rahmen der letzten Wochen innerhalb ihrer Klasse mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Klassenlehrerin, Friederike Thimm, auf den Wettbewerb vorbereitet und für die Endrunde qualifiziert. Aufmerksam und gespannt zugehört wurde ihnen von ihren Mitschülern aus der Klasse 6, den Schülern der Klasse 5, Kollegen und der Jury: der Sieger des letzten Jahres, Alexander Braß, Frau Holzmann, Herr Brinkmann und Frau Pasch.

Die vier Schüler hatten sich zwei Runden zu stellen. Im Rahmen der ersten Runde mussten sie drei Minuten lang einen selbstgewählten Text vorlesen, der weder ein Drama noch ein Gedicht sein durfte. Ada Drescher, Marianne Redlefsen und Marie Lampe lasen aus den Jugendbüchern „Zu Hause redet das Gras“, „Die Suche nach dem Wunschzauber“ und „Der magische 8. Tag“ vor. Allen drei gelang es gut, den Text flüssig und ansprechend vorzulesen.

Ada Drescher überzeugte in diesem Zusammenhang mit der Auswahl der Textstelle. So war die Textstelle nicht nur für alle Zuhörer gut verständlich, sondern stellte auch innerhalb des Buches einen emotionalen Wendepunkt für die Hauptfigur dar, dessen Bedeutung Ada durch ihre Art des Vortragens authentisch vermittelte.

Lennart Schreiber wählte den Roman „Die 13 ½ Leben des Käpt´n Blaubär“ von Walter Moers aus, ein Roman, der ältere Jugendliche und Erwachsene anspricht. Trotz des abstrakten Inhalts der von ihm ausgewählten Szene, gelang es Lennart mit seiner Lesetechnik, das Interesse der Anwesenden zu wecken, und sich ihre Aufmerksamkeit zu sichern.

Im Rahmen der zweiten Runde standen die Schüler vor der Herausforderung, drei Minuten lang eine Passage aus einem ihnen unbekannten Text vorzulesen. Frau Thimm entschied sich als Klassenlehrerin dafür, sie aus einem Band der „Zeitdetektive“-Reihe das erste Kapitel vorlesen zu lassen. So nahmen uns sie uns mit auf den Beginn einer Reise in das Jahr 1194. Alle vier zeigten in diesem Zusammenhang den Mut, vor Publikum einen unbekannten Text laut vorzulesen und ließen sich auch von Begriffen, die ihnen unbekannt waren, nicht aus der Fassung bringen. Insbesondere Ada Drescher und Lennart Schreiber gelang es sehr gut, den unbekannten Text flüssig zu lesen und Lennart gelang es darüber, hinaus mithilfe seiner Lautstärke, seiner Betonung und seines Sprechtempos, Stimmung und Spannung überzeugend zu vermitteln. Die Qualität seiner Lesetechnik im Rahmen der zweiten Aufgabe war der ausschlaggebende Grund für die Jury, ihm den ersten Platz zu geben. Lennart wird dementsprechend im Februar als Vertreter für das Internat Solling an der nächsten Stufe des Vorlesewettbewerbs teilnehmen.

Dank der guten Lesebeiträge von Marianne, Marie, Ada und Lennart, die alle vier authentisch ihre Freude am Lesen während des Vortragens zeigten sowie durch ihre Beiträge das Interesse an den jeweils vorgelesenen Büchern weckten, war es wieder einmal möglich, dem übergeordneten Ziel des Wettbewerbes näher zu kommen. Die Klassen 5 und 6 haben gemeinsam einen Vormittag erlebt, an dem die Freude am Lesen gemeinsam geteilt werden konnte.

Text: Ann-Kathrin Pasch

Details

Datum:
12. Dezember 2019
Veranstaltungskategorie: